Gästebuch

Herzlich willkommen beim Gästebuch der

Bitte hinterlasst hier gerne Eure Kommentare und Anmerkungen.

Nachdem wir sie uns angeschaut haben, werden sie nachfolgend veröffentlicht.

Vielen Dank und alles Gute!

4.05.2020

Chris

 

Liebe Gäste der mamma CAMPY-Website,

 

vielen Dank, dass Ihr so fleißig in unser Gästebuch geschrieben habt!

Das mamma CAMPY-Team hat sich sehr gefreut!

 

… und weil das so super geklappt hat, schreibt uns doch mal eine E-Mail oder eine WhatsApp-Nachricht zu unseren neuen Themen. Ihr könnt auch gerne wieder unser Kontaktformular oben benutzen:

 

* Wie habt Ihr Ostern dieses Jahr erlebt?
* Was habt Ihr am 30. April gemacht (Tanz in den Mai, Walpurgisnacht)? …
* … und am 1. Mai?

 

Wir freuen uns wieder auf Eure Nachrichten!

Ganz liebe Grüße und bleibt gesund!

 

14.04.2020

Chris

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

Das Leben ist entspannter.
Ich empfinde es dadurch häufig als langweiliger und  laufe Gefahr, einfach nur so in den Tag hinein zu leben.

Dann bekomme ich nicht wirklich viel auf die Reihe  …

Meinen Vormittags-Job kann ich derzeit nicht ausführen,
da ich im Kindergarten tätig bin und die bekannterweise geschlossen sind.

Nachmittags ‘darf’ ich jedoch noch arbeiten, und so kommt trotz allem etwas Struktur in meinen Tagesablauf.

Am meisten nervt mich an der Situation, dass ich keinen persönlichen Kontakt zu Menschen haben darf:

ich vermisse die kleinen Kinder im Kindergarten, mit denen ich sehr gerne arbeite, und die Gespräche mit Arbeitskollegen.
Ich vermisse unsere Selbsthilfegruppentreffen und die Organisiererei hierfür.

Ich vermisse, die Treffen mit meinen Freundinnen und den Mädels aus meiner Tanzgruppe….

Manchmal bin ich so frustriert, dass ich mich richtig dazu zwingen muss, etwas Positives zu sehen.

Und doch sind es dann wieder die kleinen Dinge, die mich aufbauen!

Ich freue mich jeden Morgen auf die Spaziergänge, die ich jetzt immer zusammen mit meinem Mann machen kann.
Das war vor Corona nicht möglich, da wir beide berufstätig sind.
Das Wetter ist so schön im Moment, dass wir sehr oft raus in den Garten gehen können.

Besonders dankbar bin ich, dass es uns allen gut geht: und damit meine ich unsere Familie, Freunde und Bekannten…

Lasst uns noch ne Weile durchhalten! Ich bin ganz zuversichtlich, dass es irgendwann vorbei sein wird!

Dann lasst uns feiern und tanzen! Dann werden wir stolz sein, dass wir durchgehalten haben!
Ich freue mich auf die Après-Coronapartys!

7.04.2020

anonym

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

Naja, wie alle bin ich, was meinen täglichen Ablauf angeht, im Moment sehr eingeschränkt.
Es geht nirgends wirklich voran, was natürlich eine gewisse Frustration provoziert.
Es ist erschreckend, wie schnell sich die Situation von einer in meinen Augen weit entfernten
und relativ harmlosen Krankheit in die aktuelle Epidemie entwickelt hat.

Ich bin gespannt und besorgt darüber, wie lange wir noch in Isolation bleiben müssen
und welche bleibenden Schäden – sowohl sozial als auch wirtschaftlich – Covid-19 hinterlassen wird.

6.04.2020

Peter

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

*Liebes* mamma CAMPY Team,

wenn wir etwas lernen aus der Corona-Krise, dann das, dass nichts, was sicher erscheint, es auch ist.

Waren nicht zuerst die Meldungen über den Coronavirus aus China ganz weit weg von uns, als beträfen sie uns nicht?
Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich Europa zu einem neuen Brandherd für den Virus.
Der Großteil der Welt ist von dem Ausbruch des Coronavirus und seiner Bekämpfung betroffen.
Gesundheitssysteme sind überfordert, sogar mitten in Europa.

Was mich positiv an der Krise stimmt, ist, dass die Welt nun einmal total entschleunigt und wir alle etwas runterfahren können.
Auch mal auf einen Urlaub zu verzichten, empfinde ich nicht als schlimm, insbesondere da wir in so einer schönen Gegend wohnen
und uns immer noch draußen bewegen können.

Ein Dank an die Kassiererinnen und Kassierer, Ärztinnen und Ärzte sowie Arbeiterinnen und Arbeiter und allen im Hintergrund,
die den Laden im wörtlichen Sinne am Laufen halten. Danke.

4.04.2020

Lara

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

Hallo liebes mamma CAMPY Team,
ich merke die Einschränkungen durch Corona zum Glück nur ein bisschen, weil ich noch arbeiten gehen darf.

Was ich allerdings ziemlich blöd finde, ist, dass ich mich nicht mehr mit meinen Freunden treffen kann
und auch sonst das öffentliche Leben nicht so genießen kann wie sonst.
Aber ich finde, es gibt Schlimmeres, wir müssen das Ganze jetzt einfach nur aushalten,
bis wir wieder so leben können, wie wir es gewohnt sind.

Bis dahin wünsche ich allen alles Gute und bleibt gesund!

Viele Grüße, Lara

4.04.2020

Elke

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

Hallo,
zur Zeit ist ja alles anders. Wir müssen mit vielen Veränderungen leben, was ich persönlich auch in Ordnung finde,
damit wir uns und unsere Mitmenschen schützen.
Das Kontaktverbot hat zwei Seiten für mich. Als erstes bekommt man jetzt Sachen erledigt, die sonst immer liegen bleiben
und man unzufrieden ist, weil sie nicht erledigt werden. Auf der anderen Seite fehlen mir natürlich meine Familie und Freunde.
Aber im Zeitalter vom Handy mit WhatsApp hält es sich in Grenzen.

Was mich sehr ärgert, ist die Ignoranz einiger Menschen, die sich einfach nicht an die Regeln halten,
weiter ihren Egoismus leben und keine Rücksicht auf ihre Mitmenschen nehmen.

Es freut mich sehr, wenn ich die Solidarität der Menschen spüre, wenn wir Abends vor der Türe, am Fenster oder Balkon stehen
und durch Klatschen den Helden des Alltags danken.
Ich bin froh, dass es nur wenige ignorante Menschen gibt, aber die können uns leider gefährlich werden.

Passt auf Euch auf und bleibt gesund.

Liebe Grüsse
Elke

3.04.2020

Stefan

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

Gerade in solchen Zeiten weiß man seine damaligen Möglichkeiten und Freiheiten zu schätzen.
Man wünscht sich die normale Zeit zurück und vermisst die „Normalität“.
Einen Kaffee in der Sonne genießen und das Leben genießen.
Zur aktuellen Zeit leider einfach nicht möglich.
Und damit wird die bisher gelebte „Normalität“ wieder zu etwas Besonderem.

Was nervt mich? Nicht zu wissen, wie es weitergeht und wann wieder das normale Leben wieder beginnen kann.

Aber etwas Gutes hat es:
Das Leben wurde schlagartig entschleunigt.
Termine werden abgesagt oder per Video oder Telefon erledigt.
Zudem wissen wir jetzt die bisher gelebten Freiheiten neu zu schätzen.

Jede Situation hat auch ihre guten Seiten.
Auch wenn wir den Sinn / Nutzen nicht immer sofort erkennen.

Ich werde die jetzt erlebte Situation so schnell nicht mehr vergessen.

Bleibt gesund und lasst uns gemeinsam diese Zeit überstehen bzw. zuhause aussitzen.

3.04.2020

Heidi

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

Ich bin jetzt auch mehr in der Natur.

Da man sonst nicht viel machen kann, lebt man intensiver. Ich achte mehr auf die Geräusche, die in der Natur so vielfältig sind.
Auch die Licht- und Schattenverhältnisse. Besonders jetzt im Frühjahr, wo die Natur neu erwacht.

Dann sind da noch die langen Telefonate mit Freundinnen, wo ich jetzt viel mehr Zeit für habe.

Es ist manchmal eine Herausforderung aber auch schön, die neue Situation zu meistern.

Bleib alle gesund. LG Heidi

3.04.2020

Marianne

Kommentar zu

‘Wie es mir in Corona-Zeiten ergeht.’

Ja, es sind nun besondere Zeiten.

Die Einschränkung, sich ungezwungen mit Freunden zu treffen ist nicht so schön, geht aber vorbei.

Es nervt mich total wenn einige Menschen andere aggressiv angehen, welche in diesen schweren Zeiten ihre Arbeit machen.

Mein Mann und ich machen jeden Tag eine schöne Wanderung oder schöne Radtouren. Auch besinnt man sich nun wieder auf andere Werte im Leben.
Die Menschen rücken, trotz Abstand, wieder näher zusammen.

Bleibt alle gesund.

2.04.2020

Chris

 

Liebe Gäste der mamma CAMPY-Website,

 

schreibt uns doch einfach mal eine E-Mail oder eine WhatsApp-Nachricht, wie es Euch in Corona-Zeiten ergeht. Ihr könnt auch gerne unser Kontaktformular oben benutzen:

 

* Welche Einschränkungen erfahrt Ihr?
* Was nervt Euch am meisten?
* Gibt es auch etwas Gutes?

 

Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Ganz liebe Grüße und bleibt gesund!